Montag, 09. Juli 2012

Der Ball rollt ...

Sicher haben Sie in den letzten Wochen mitbekommen, dass der Vorstand weitreichende Entscheidungen für die Fußballabteilung des Vereins getroffen hat. Grundsätzlich hält sich der Vorstand aus sportfachlichen Entscheidungen heraus, um die Identität und sportliche Selbstständigkeit der Abteilungen zu wahren, dennoch blieb uns in diesem speziellen Fall keine andere Wahl, als die erste Mannschaft, die sportlich von der B-Klasse in die unterste Klasse (C-Klasse) abgestiegen war, und die A-/B-Jugend nicht zum Spielbetrieb der Saison 2012/13 zu melden.


In dieser Aussage steckt gleich ein wichtiges Detail: Wir haben die Fußballabteilung nicht abgemeldet. Wir haben auch nicht vor, nie wieder mit einer 1. Mannschaft am Spielbetrieb teilzunehmen. Nein, wir haben nur die 1. Herrenmannschaft sowie die männliche A- und B-Jugend nicht zur Saison 2012/13 angemeldet. Diese Entscheidung ist keinesfalls gegen unsere Fußballabteilung gerichtet, sondern ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft dieser mehr als 90jährigen Tradition. Wir müssen uns aber zunächst unseren Kernaufgaben widmen, indem wir den männlichen und weiblichen Jugendbereich sowie den Frauenfußball (der den sportlichen Verbleib in der Oberliga Baden-Württemberg geschafft hat) in Rohrbach stärken und ausbauen.

 

... und rollt

 

Dazu müssen wir uns vorübergehend von einigen Aktivitäten trennen, die uns in den letzten Jahren überwiegend nur Kummer bereitet und Ärger eingebracht haben. Wir bekamen erhebliche Probleme in unserer Außendarstellung; das ging sogar soweit, dass es zu einer verzerrten Wahrnehmung unserer gesamten Fußballabteilung führte. Fragt man die anderen Vereinsvertreter und Verbandsfunktionäre im Kreis Heidelberg zu ihrer Meinung über die TSG Rohrbach, so genießen wir dort keinen guten Ruf – das kam nicht von ungefähr und wir mussten darauf nun endlich eine Antwort geben, bevor der Fußball in der TSG Rohrbach endgültig im Chaos oder der Bedeutungslosigkeit versunken wäre. Dass die Betroffenen aus dem Umfeld der 1. Mannschaft und der A-/B-Jugend das nicht so sehen, versteht sich natürlich von selbst. Wäre dem nicht so, hätten wir jetzt nicht diese Zäsur vornehmen müssen, die uns alles andere als leicht gefallen ist. Aber es ging nicht anders.

 

Unser Ziel, und natürlich auch das der neuen Abteilungsleitung, die sich überhaupt nur aufgrund unserer Entscheidung zur Kandidatur bereiterklärt hat, ist es, in naher Zukunft wieder alle Mannschaften (auch 1.+2. Herren, sowie A-/B-Jugend) am regulären Spielbetrieb teilnehmen zu lassen; dann aber mit dem Qualitätsanspruch, dem sich die TSG Rohrbach grundsätzlich verpflichtet fühlt. Wir sind „Ein Sportverein für Alle“, aber nicht um jeden Preis. Unser Handeln wird in diesem Fall von den Punkten 4 und 8 unseres Leitbildes bestimmt (Nachwuchsarbeit mit pädagogischem Anspruch und Einhalten von Qualitätsstandards).

 

Nachdem die langjährige Abteilungsleitung Anfang des Jahres aufgrund fehlender Unterstützung aus den eigenen Reihen frustriert die Segel gestrichen hatte und zurückgetreten war, musste sich der Vorstand bereits die komplette Rückrunde um den Spielbetrieb und den Fortbestand der Abteilung kümmern. Dabei traten offenkundige Defizite zu Tage. Weil es im Bereich der A- und B-Jugend seit Jahren an qualifizierter Betreuung und pädagogischer Führung mangelte, müssen wir die Aktivitäten im Bereich der männlichen A- und B-Jugend jetzt vollkommen neu aufstellen. Wir sind der Überzeugung, dass Jugendliche, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, gerade im Fußball, eine besondere Förderung und pädagogische Betreuung benötigen. Das ist allein auf ehrenamtlicher Basis nicht mehr zu leisten. Deshalb denken wir an den Einsatz von pädagogisch qualifizierten Jugendkoordinatoren, die die Jugendtrainer und Betreuer bei ihrer schweren Arbeit unterstützen. Im weiblichen Bereich ist uns das mit der Anstellung einer Jugendkoordinatorin bereits gelungen. Deshalb wird die Arbeit in diesem Bereich nahtlos fortgesetzt und natürlich weiter intensiviert.

 

...und rollt

 

Wir bemühen uns um eine starke Vereinsgemeinschaft und ein lebendiges Vereinsleben. Wir respektieren die Identität und sportliche Selbständigkeit jeder Abteilung im Rahmen der festgelegten Kompetenzen, erwarten aber auch das aktive Eintreten der Abteilungen für das Vereinsleben insgesamt. Das war in den letzten Jahren beim Betreuerstab der betroffenen Mannschaften nicht mehr erkennbar. Sowohl die 1. Herrenmannschaft als auch die männliche A- und B-Jugend führten ein Eigenleben innerhalb der eigenen Abteilung und ein Heranführen der eigenen Jugendlichen über C-, B- und A-Jugend in die erste Mannschaft fand nicht statt.

 

Jeder Sportfachmann weiß, dass ein kontinuierlicher Aufbauprozess eine pyramidenförmige Struktur benötigt. Deshalb macht es keinen Sinn, eine A- und B-Jugend durch Abwerbung aus anderen Verein, wie das bei uns in der Vergangenheit geschehen ist, aufzubauen, sondern wir müssen auf einer breiten Basis, angefangen bei den Bambinis und der F-Jugend über die E- und D- Jugend zunächst wieder eine konkurrenzfähige C-Jugend aufbauen, um daraus das Potenzial für eine B-Jugend und später für eine A-Jugend, die sich überwiegend aus der eigenen Nachwuchsarbeit rekrutiert, zu entwickeln. Folgerichtig geht unsere gute Arbeit im Bereich Bambini sowie F- bis D- bzw. C-Jugend jetzt mit verstärkten Einsatz weiter; im weiblichen Bereich sowieso, hier sind wir in Heidelberg führend, sodass wir mittelfristig für alle Altersbereiche, bis hin zu einer 1. Herrenmannschaft, wieder ein entsprechendes Angebot unterbreiten können.

 

Fußball wird seit mehr als 90 Jahren bei der TSG in Rohrbach gespielt. Wir werden durch die Umstrukturierung und den Neuaufbau dafür sorgen, dass auch zukünftig der Ball in Rohrbach rollt und die Abteilung wieder zu dem Aushängeschild des Vereins wird, das sie früher einmal war, jedoch in der jüngeren Vergangenheit leider nicht mehr gewesen ist.

 

... und rollt ...

 

Unser besonderer Dank gilt der neu gewählten Abteilungsleitung, die sich derzeit mit Nachdruck und viel persönlichem Einsatz um die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen kümmert. Abteilungsleiter Rolf Blei wird dabei von Oliver Schwinn (stv. Abteilungsleiter) und Markus Seebold (Jugendleiter) unterstützt. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass alle Jugendtrainer aus dem männlichen und weiblichen Bereich die Entscheidung des Vorstandes nicht nur akzeptieren, sondern ausdrücklich begrüßen und mittragen. Dass sich die Arbeit mit den über 200 aktiven Mitgliedern, die weiterhin bei der TSG dem runden Leder nachjagen, sehen lassen kann, zeigt ganz aktuell die Prämierung der Deutschen Bahn für unsere Jugendarbeit (lesen Sie dazu den Bericht in dieser Ausgabe der Vereinszeitschrift). Leider wurde diese Arbeit in der Vergangenheit von den alten Führungskräften der Fußballabteilung nicht ausreichend gewürdigt; das gilt es zu ändern.

 

Wir hoffen, Ihnen unsere Beweggründe hinreichend erläutert zu haben, und hoffen auf Ihre Unterstützung zum Aufbau einer neuen Fußballkultur bei der TSG Rohrbach.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Vorstand und Abteilungsleitung Fußball