Sonntag, 13. Juni 2010

Georg Schmidt-Thomée gewinnt WM-Qualifikationsturnier

Die Qualifikation zu den Senioren-Weltmeisterschaften 2011 geht in die heiße Phase - und die Degenfechter der TSG Rohrbach sind ganz vorne mit dabei. Beim Ranglistenturnier in Erfurt kämpften sich alle Heidelberger bis ins Finale - allen voran Georg Schmidt-Thomée, der erstmals in seiner Karriere solch ein hochwertiges Turnier gewinnen konnte.


Drei Heidelberger im Finale (v.l.n.r.): Michael Mahler, Uli Stolze und Georg Schmidt-Thomée

Nach fehlerloser Vorrunde schickte er zunächst Lauer (Leipzig) mit einer 10:2-Packung von der Bahn. Auch Hans-Ulrich Stolze und Michael Mahler wurden nach je vier Siegen und einer Niederlage gut gesetzt. Stolze erreichte durch ein 10:6 über den WM-Dritten Rainer Kluge (Darmstadt) ebenso das Finale der besten acht Fechter wie Michael Mahler, der gegen den Spanier Rodriguez beim 10:3 klar dominierte.Im Viertelfinale trafen zwei der Heidelberger leider direkt aufeinander; Mahler hatte diesmal beim 10:6 über Stolze das bessere Ende für sich. Nach einer knappen 8:10-Niederlage gegen den amtierenden Europameister Thomas Bieler (Dresden) durfte er sich über die Bronzemedaille freuen.Schmidt-Thomée lag im Viertelfinalgefecht gegen Bardling (Bauzen) schon 3:5 zurück, ehe ein Taktikwechsel das knappe 10:9 ermöglichte. Auch gegen seinen Dauerrivalen Michael Burkardt (Darmstadt) lag er lange zwei Treffer in Rückstand, ehe die größere Kampfbereitschaft den 10:9 Endstand sicherte.Im Endkampf musste Schmidt-Thomée beim Stand von 9:9 seine Nervenstärke erneut unter Beweis stellen. Doch der Lehrer der Heidelberger Musik- und Singschule setzte den entscheidenden Treffer und düpierte den Favoriten, der seinerzeit als einziger DDR-Fechter den Heidenheimer Pokal - das wohl schwerste Fechtturnier der Welt - gewinnen konnte."Unsere Senioren haben zur Zeit einen richtigen Lauf," freute sich Sportwart Volker Oberkircher über ein Ergebnis, das nahtlos an Silber bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und Silber für Hans-Ulrich Stolze in der deutschen Nationalmannschaft anknüpft. Nun stehen sogar die Chancen auf eine WM-Teilnahme gut: Georg Schmidt-Thomée hat auf dem zweiten Ranglistenplatz seiner Altersklasse allerbeste Aussichten, aber auch Hans-Ulrich Stolze könnte vom fünften Platz noch ins Team rutschen.