Montag, 15. Juli 2013

Sport-Kindergarten bekommt neuen Freibereich

Seit 2007 Jahr betreibt der Verein nun seine Sport-Kindertagesstätte mit zwischenzeitlich zwei Bewegungskrippen für Kinder bis drei Jahren und einem Sport-Kindergarten für Drei- bis Sechsjährige. Der Sport-Kindergarten, 1-gruppig mit 20 Kindern, ist der erste und einzige Sport-Kindergarten in der Metropolregion Rhein-Neckar.


Das Wipptier „Delphin“ ist eines der neuen Spielgeräte, die den Außenbereich im Sport-Kindergarten verschönern. Die Sparkasse Heidelberg, hier mit Sparkassen-Filialdirektor Klaus Bouchetob (li.) überreicht den Scheck an die stellvertretende Leiterin Ellen Deckbar-Lais und den Vorsitzenden Thomas Müller (re.)

Derzeit ist der Sport-Kindergarten noch in einem Containerprovisorium untergebracht. Ursprünglich war geplant, dass der Sport-Kindergarten im neuen Kinder-, Jugend- und Seniorensportzentrum sein zu Hause findet. Der bisherige Freibereich war daher etwas einfach und spartanisch angelegt und ausgestattet. Da sich die Planungen des Neubaus noch etwas hinziehen werden, der Verein sich aber neben der Qualität im Bereich der Bewegungserziehung, auch in punkto Freibereich verpflichtet sieht, wurde der Freibereich jetzt für 20.000 Euro modernisiert. Bei strahlendem Sonnenschein konnte am 12. Juli der neue Freibereich mit Spielgeräten eingeweiht werden. Angeschafft wurden ein Trampolin, ein Klettergerüst, ein Häuschen und zwei Wipptiere. Zwei Schattenspender, unter anderem über dem Sandkasten, komplettieren die gelungene Neuerung.

Die Umsetzung des 20.000 Euro teuren Freibereichs wurde durch eine Spende von 1.000 Euro durch die Sparkasse Heidelberg unterstützt. Filialdirektor Klaus Bouchetob war bei der Einweihung anwesend und übergab den symbolischen Scheck an den Vorsitzender Thomas Müller und an die stellvertretende KiTa-Leiterin Ellen Deckbar-Lais. 

Nach dem Dank an Klaus Bouchetop von der Sparkasse Heidelberg, lobte der Vorsitzende Thomas Müller das Engagement der beiden Erzieherinnen Silke Eichhorn und Audrey Track. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Leiterin Silke Hemmer, war das letzte halbe Jahr nicht immer einfach. Beide haben mit ihrer Arbeit dazu beigetragen, dass die schwierige Situation erfolgreich gemeistert wurde. Zu guter Letzt, danke Müller der stellvertretenden KiTa-Leiterin Ellen Deckbar-Lais. Sie ist in die Breche gesprungen und hat die Lücke von Silke Hemmer gefüllt, indem sie sich aufopferungsvoll um alle drei Einrichtungen kümmert. Nur durch ihren Einsatz war es möglich, den Betrieb der Einrichtungen ohne nennenswerte Einbußen aufrecht zu halten.

Bei anschließendem Speis und Trank ging die kleine Einweihungsfeier am frühen Abend zu Ende. Um die hervorragende Bewirtung kümmerten sich unsere BA-Studentin Sara Heuser, unsere Auszubildende Carolin Jost und unsere beiden FSJ’ler Juliane Zylka und Till Hofmann.