Samstag, 29. Mai 2010

Ulli Stolze Vize-Europameister

Hans-Ulrich Stolze, Abteilungsleiter der Fechtabteilung, feiert auf internationaler Ebene den größten Erfolg seiner langen Laufbahn. Mit dem Deutschen Senioren-Nationalteam bringt er nach seinem ersten Auftritt bei Mannschafts-Europameisterschaften gleich die Silbermedaille mit


Ulli Stolze im Angriff

Der amtierende deutsche Vizemeister konnte hierzu einige entscheidende Siege beisteuern und kann trotz der Finalniederlage gegen den erfolgreichen Titelverteidiger Ukraine mit großer Zufriedenheit auf ein äußerst gelungenes Debut  zurückblicken. In der Vorrunde schlug das deutsche Team zunächst Gastgeber Mazedonien mit 8:1 und Norwegen mit 7:2, wobei Stolze jeweils zwei Gefechts-Erfolge beisteuern konnte. Gegen Finnland kam beim 6:3 dann neben Michael Burkardt und Norbert Kühn (beide vom FC Darmstadt) Ersatzmann Bädecker aus Ingolstadt zum Einsatz. Im Achtelfinale war Kroatien beim 5:0 kein wirklicher Prüfstein, doch bedeutete dann das souveräne 5:2 über den Mitfavoriten Russland im Viertelfinale eine unerwartet klare Angelegenheit für die deutschen Degenfechter. Gegen den Halbfinalgegner Frankreich konnte Ulli Stolze den psychologisch wichtigen ersten Kampf bis zum Zeitablauf offen halten, der „sudden death“ in der Verlängerung musste entscheiden. Hier bewies Stolze, der sich mit Trainer Dimitrije Pauljev intensiv auf diesen Saisonhöhepunkt vorbereitet hatte, die besseren Nerven und holte den entscheidenden Treffer. Auch das zweite Gefecht gewann der derzeit erfolgreichste Athlet der TSG Rohrbach und durch das deutliche 5:1 gegen die Equipe Tricolore war eine Medaille bereits sicher. „Schade dass uns im Finalkampf nichts mehr gelingen wollte; aber die beiden trotz der eindeutigen Ergebnisse äußerst hart umkämpften Siege zuvor haben uns anscheinend doch einige Substanz gekostet. Die bärenstarken Ukrainer hatten dagegen einen wesentlich leichteren Lauf erwischt“ analysierte der Heidelberger anschließend treffend. Doch die anfängliche Enttäuschung ist längst der Freude über das Erreichte gewichen. „Gerade erst hat unser Herrenteam die Deutsche Vize-Meisterschaft gewonnen, da wird schon wieder ein neues Erfolgskapitel in der Vereinschronik aufgeschlagen – macht nur so weiter!“ lautet denn auch das begeisterte Fazit von Sportwart Volker Oberkircher.