Dienstag, 02. November 2010

Verein erhält großen Stern des Sports in Bronze

Der bundesweit durch den Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken und Raiffeisenbanken seit 2004 ausgeschriebene Wettbewerb „Sterne des Sports“ hatte auch in diesem Jahr einen großen Zuspruch.


Die Gewinner der Bronzesterne bei der Auszeichnung am 2. November durch die Volksbank Kurpfalz. Rolf Blei (3. v. r.) und Dr. Gert Hoppe (2. v. r.) nahmen die Auszeichnung für die TSG Rohrbach entgegen

Dabei werden nicht die Höchstleistungen, sondern der gesellschaftliche Einsatz des Breitensports belohnt. Es werden Initiativen, die sich mit Ideen und Ausdauer für das Gemeinwohl einsetzen, die Menschen bewegen, neue Projekte umsetzen und persönlichen Einsatz für eine gute Sache zeigen gewürdigt. Die Siegerehrung auf regionaler Ebene fand am 2. November im Casino der Volksbank Kurpfalz H+G Bank statt. Zum Auftakt erhielt die Capoeira-Gruppe der TSG Rohrbach für ihren Auftritt großen Beifall. Im Anschluss begrüßte Friedrich Ewald, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kurpfalz H+G Bank, die 22 teilnehmenden Vereine. In seinen Ausführungen betonte Friedrich Ewald, dass es sich die Jury-Mitglieder Claus-Peter Bach (Rhein-Neckar-Zeitung), Gert Bartmann (Leiter des Amtes für Sport- und Gesundheitsförderung der Stadt Heidelberg), Jörg Kunze (ehemaliger Handball-Nationalspieler), Gerhard Schäfer (Vorsitzender Sportkreis Heidelberg) und Stefan Zyrian (Stellv. Vorsitzender Sportkreis Mannheim) nicht leicht gemacht haben und die Auswahl unter größter Sorgfalt getroffen haben. Die TSG Rohrbach wurde für das Angebot „Sport und Bewegungsangebot für Parkinson-Betroffene“ mit dem großen Stern des Sports in Bronze ausgezeichnet. TSG-Vorstandsmitglied Rolf Blei und Dr. Gert Hoppe von der Parkinson-Gruppe freuten sich über die Auszeichnung und dem damit verbundenen Preisgeld. Mit diesem Erfolg hat sich die TSG Rohrbach um die „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene in Stuttgart qualifiziert.