Freitag, 26. März 2010

Verein für „Soziale Integration“ ausgezeichnet

Mit einer Summe von EUR 50.000 unterstützte die BASF im Rahmen ihres Sportspendenprojekts 15 Vereine in der Metropolregion Rhein-Neckar. Gefördert werden Sportvereine, die umsetzungsreife Konzepte zum Thema „Soziale Integration in Sportvereinen“ entwickelt haben. 35 Bewerbungen von gemeinnützigen Vereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar gingen für das diesjährige Sportspendenprojekt bei der BASF ein. Erreicht werden sollten ältere Mitbürger, Menschen mit Migrationshintergrund oder Handicap und sozial Schwache. Dabei war es den Vereinen überlassen, ob sie mit ihrem Konzept eine oder mehrere der vier Zielgruppen ansprechen wollten.


(v.l.n.r.) Volker Vennmann, Hans-Carsten Hansen, Inge Dörflinger, Rolf Blei und Dr. Christoph Rott

Die TSG Rohrbach bewarb sich mit dem Thema „Integration älterer Mitbürger im Verein“. Bei der Festlegung der Preise wurden die Projekte von einer unabhängigen Jury eingehend geprüft. Das Konzept für die Integration älter Vereinsmitglieder überzeugte die Jury und zählte zu den 15 ausgezeichneten Projekten. Am 26. März überreicht BASF-Personalchef Hans-Carsten Hansen die Spenden an Vertreter der ausgezeichneten Vereine. „Integration beginnt nicht automatisch mit dem Vereinseintritt. Das Miteinander im Verein muss langfristig angelegt und gestaltet werden. Wir wollen mit dem Sportspendenprojekt Vereine unterstützen, die das in vorbildlicher Weise umgesetzt haben“, sagt Hansen. Die BASF fördert mit dem Sportspendenprojekt bereits zum 5. Mal Vereine in der Region.

Als Projektpate fungiert unser Mitglied Volker Vennmann. Stellvertretend für den Verein wurde der Preis von Volker Vennmann, Rolf Blei, Inge Dörflinger und Dr. Christoph Rott entgegen genommen.